Das Dampfbad

ist eine Variante der Sauna mit mit niedrigerer Temperatur zwischen 40°C und 60° C, aber höherer Luftfeuchtigkeit von 80 - 100 %. Das Dampfbad wird durch die Erzeugung von übersättigtem Wasserdampf mit einem Dampfkessel erreicht. Es reinigt, pflegt wärmt, entspannt und hilft meistens bei Erkältungen. Es regt das Immunsystem sowie den Stoffwechsel an. Der Wechsel von Hitze sowie Abkühlung bewirkt eine Verengung und Erweiterung der Blutgefäße und auch einen stabilisierenden Effekt auf den Kreislauf.  

Schwitzen im Dampfbad 

Es gibt verschiedene Arten der Dampfkammer zum Entspannen an kalten und regnerischen Tagen.

 

Caldarium -  römisches Dampfbad

Hammam -  türkisches Dampfbad

Banja - russisches Dampfbad

Sento - japanisches Dampfbad

Mexikanisches Temazcal

Irisches Dampfbad

moderne Dampfbäder

Softdampfbäder

Tylarium (Kombination einer traditionellen Sauna und eines milden Dampfbades)

Die 3 beliebtesten Dampfbäder

Das Römische Dampfbad

Bei dieser Art werden drei feuchte Räume durchlaufen.
Der erste Raum (Tepidarium) hat eine angenehme Temperatur von ca. 38°C Grad. Sobald man leicht anfängt zu schwitzen wird in den zweiten Raum gewechselt, das Caldarium. Dort liegt die Temperatur bei ca. 40°C bis 50°C ...

 

Haman das türkische Dampfbad

Der Hamam ist ein Dampfbad welches vor allem aus dem arabischen Raum bekannt ist. Dieser Raum mit feucht-warmer Luft hat in der Mitte des Raumes eine Liegefläche. Man legt sich mit einem Lendenschurz auf diese Liege und kann von einem ...

 

Das Japanische Schwitzbad

Generell ist das Element Wasser und das Baden ein wichtiger Teil in der japanischen Kultur. Eine besondere Bedeutung kommt dem Baden im heißen Thermalwasser als traditionelles Ritual zu. Da ganz Japan ein aktives vulkanisches Gebiet ist gibt es die sogenannten Onsen...