DR EDVIN TURKOF - BRUSTREKONSTRUKTION MIT EIGENFETT

Brustkrebs gehört für Frauen zu den schrecklichsten Diagnosen, die man in seinem Leben erhalten kann. 5000 Frauen erkranken jährlich an Brustkrebs und die Heilungschancen sind bei zeitgerechter Diagnose und Behandlung sehr gut.
Die Vorsorge gehört zu den wichtigsten Voraussetzungen für eine Heilung und in Österreich haben wir die Möglichkeit, in Abständen von zwei Jahren eine Mammographie ohne Selbstkosten durchführen zu lassen.

Erhält man die Diagnose „Brustkarzinom“, so ist man vorerst vollkommen am Boden zerstört - doch dank des medizinischen Fortschrittes handelt es sich sehr oft um Tumore, bei denen es nicht mehr notwendig ist, die gesamte Brust zu entfernen. Man operiert „Brusterhaltend“ und entfernt nur das karziöse Gewebe.

Derzeit muss nur noch bei jeder 5. Brsutkrebspatientin die gesamte Brust entfernt werden  - und nun ergibt sich oft die Frage – Implantat oder gibt es nicht auch andere Methoden, um die Brust wiederherzustellen. Da bei der Entfernung des Tumors die Form der Brust nicht mehr gegeben ist, und ein Implantat in sehr vielen Fällen keine befriedigende Lösung darstellt, kommen wir nun schon zum Thema.

Die Eigenfetttransplantation bietet für etwa 80% aller Brustkrebspatientinnen eine Möglichkeit, ohne Fremdmaterial in der Brust wieder zu einem befriedigenden Ergebnis zu kommen.

Univ Prof Dr Edvin Turkof beschäftigt sich schon seit einigen Jahren mit dieser Methode und erzielt tolle Ergebnisse!

Die Wiederherstellung / Rekonstruktion von operationsbedingten Größenunterschiede der Brust wird idealerweise mit Eigenfett durchgeführt.

In den letzten Jahren hat die westliche Welt der Brustkrebsvorsorge erhöhte Aufmerksamkeit gewidmet.

Gleichzeitig ermöglichen die technischen Fortschritte auf dem Gebiet der Radiodiagnostik (Mammografie, Magnetresonanztomografie, Ultraschalldiagnostik) das Aufspüren von Brustkrebs in seinen frühesten Stadien.

Die Folge dieser äußerst positiven Entwicklung ist unter anderem, dass bei Brustkrebsoperationen immer öfter Brusterhaltend operiert werden kann, sodass bei immer mehr Patientinnen nach der Brustkrebsoperation lediglich ein mehr oder weniger großer Volumenunterschied zwischen der gesunden und der operierten Brust verbleibt.

Die Wiederherstellung – Rekonstruktion solcher operationsbedingten Größenunterschiede wird idealerweise mit Eigenfett durchgeführt.

Mit Eigenfett können kleinste Nuancen punktgenau und risikofrei korrigiert werden. Die Eigenfetttransplantation hat sich in den letzten 4 Jahren am AKH Wien zum integralen Bestandteil der Brustrekonstruktion entwickelt und ist drauf und dran, quantitativ an die Implantatrekonstruktion aufzuschließen. Dies auch nicht zuletzt deshalb, weil mit der Eigenfetttransplantation auch dort Verbesserungen erzielt werden können wo mit Implantatrekonstuktion allein oft nicht das Auslangen gefunden wird: nach der prophylaktischen Brustgewebeentfernung bei Hochrisikopatientinnen.

Brustrekonstruktionen mit Eigenfett belasten die Patientinnen verhältnismäßig wenig, und der Spitalsaufenthalt, beschränkt sich meistens auf 1-2 Tage.

 

Hier sehen Sie einige Beispiele von Patientinnen – vorher und nachher - und ein Video zum Thema

kuni-pre.jpg
kuni-post.jpg
tschabitzer_pre-1030x684.jpg
tschabitzer_post.jpg

Enzyklopaedia Aesthica

2008 begann er mit Frau Mag. Elis Sonnleitner die 13 bändige Buchreihe „Enzyklopaedia Aesthica“ zu verfassen (www.enzyklopaedia-aesthetica.com). Dieses Kompendium informiert die Leserin/den Leser umfassend über alle kosmetischen Eingriffe und geht detailliert auf Risiken und Komplikationen ein. Mit der Enzyklopaedia Aesthetica wurden neue Maßstäbe im Bereich der Patientenaufklärung gesetzt, sie ist in ihrer Form weltweit einzigartig.

Zu jedem Thema der Ästhetischen Medizin gibt es eine gebundene Ausgabe,  in der klar, verständlich und mit Zeichnungen genau erklärt wird, was bei den einzelnen Operationen und Eingriffen passiert.

Gleich darunter finden Sie das Buch zu unserem Thema "BRUSTREKONSTRUKTION", und der Link führt Sie gleich zur gesamten Enzyklopädie!

 

Brustrekonstruktion bei Brustkrebs und Hochrisiko

 39,90

Das Buch über Brustrekonstruktion für betroffene Patientinnen, Spezialisten, praktische Ärzte und StudentInnen.

Jede 9. Frau erkrankt an Brustkrebs. Das sind in Deutschland, Österreich und in der Schweiz jedes Jahr etwa 70.000 Neuerkrankungen. Nach der Erstellung der Diagnose werden die Betroffenen von Chirurgen/Gynäkologen operiert, die sich auf Brustkrebsoperationen spezialisiert haben. Nach Abschluss der Krebsbehandlungen möchten natürlich alle Frauen ihre körperliche Integrität wiederherstellen.

Das Buch soll den Ratsuchenden helfen, sich im Wirrwarr der zahlreichen medizinischen Möglichkeiten leichter zu orientieren. Die Frauen sollen unbedingt wissen, dass ihre Brust nach der Brustkrebsoperation wirklich verschönert werden kann. Das Buch soll sie ermutigen die Kraft für das Projekt ‚Brustrekonstruktion‘ aufzubringen

Das Buch soll auch den behandelnden Ärzten helfen, ihren Patientinnen für die Zeit nach der Krebsoperation Mut zu machen.

 

Hier können Sie das Buch gleich bestellen...

DR EDVIN TURKOF

Facharzt für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie
Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger

dr.edvin@turkof.com       https://www.turkof.at/
Online Terminvereinbarung

ORDINATION: 
Ordination Prof. Dr. Turkof
Rahlgasse 1/12        1060 Wien

TERMINVEREINBARUNG:  MO – FR 9:00 – 20:00 Uhr
Tel: +43 1 587 00 00

fotocredithttps://www.turkof.at/