Bereiche von Bein & Po

Hier finden Sie alle Bereiche des oberen Körperbereiches - von Oberschenkelstraffung, Fettabsaugung bis zu Schamlippenkorrekturen.

OBERSCHENKELSTRAFFUNG
Im Zuge des Älterwerdens erschlafft die Oberschenkelinnenpartie sehr häufig, ebenso durch eine starke Gewichtsreduktion. Da sich die überschüssige Haut und das Fettgewebe durch Sport, Diät oder Massagen nicht zurückbildet, bietet die plastische Chirurgie die sogenannte Oberschenkelkorrektur an.

LÖSUNG
Bei dieser Operation wird die überschüssige Haut mit der über dem Muskel liegenden Fettgewebsmasse entfernt. Die Schnittführung liegt hierbei im Schritt. Die verbleibende Haut wird gleichzeitig mit dem Vernähen der Wundränder gestrafft.
Nach dieser Operation müssen Sie sich schonen, da es zu keiner Irritation der Narbe kommen darf, um die Wundheilung nicht  zu verzögern.

Operationsdetails:
• Die Operationsdauer beträgt ca. 2 Stunden und ein Klinikaufenthalt von 2-3 Tagen ist einzuplanen
• Narkose-Art: Vollnarkose
• Entfernung der Fäden: eine Nahtentfernung ist nicht notwendig
• Tragen einer Kompressionswäsche für 4-6 Wochen empfohlen!
• Salonfähig: nach ca. 1 Woche
• Schonfrist: ca. 2 Wochen
• Kostenübernahme durch die Krankenkasse: nein

GESÄSSKORREKTUR
Möglichkeiten dafür sind die Gesäßstraffung und die Fettabsaugung
Ein zu großer Po beeinträchtigt den ästhetischen Gesamteindruck des Körpers sowie das Selbstbewusstsein vieler Frauen. Er ist durch Diäten, Sport oder Gymnastik kaum zu beseitigen. Siehe Fettabsaugung!

 

FETTABSAUGUNG (LIPOSUCTION):

SOGENANNTER SCHWIMMREIFEN
Das sind hartnäckige, ungleichmäßige Fettansammlungen an Hüfte/Bauch, die sich selbst durch Diäten, Gymnastik nicht bekämpfen lassen. Meist ist dies eine familiäre Veranlagung und  für den (vom) ästhetischen Gesamteindruck besonders störend.
Bei Frauen sind meist die Bereiche  Hüften, Gesäß und Oberschenkel betroffen, bei Männern Bauch und Brust.

LÖSUNG
Mit der Liposuction (Fettabsaugung) kann das Fettgewebe dauerhaft entfernt, korrigiert und modelliert werden. Das Fettgewebe wird durch eine spezielle Lösung aufgeschwemmt und die überschüssigen Fettzellen abgesaugt. Dies erfolgt durch kleine (1-2 mm) Hautschnitte und einer dünnen Kanüle. Die entfernten Fettzellen bilden sich  im Normalfall nicht mehr nach.  Die Liposuction ist auf  keinen Fall als Ersatz für eine Diät zu sehen!

SOGENANNTE REITERHOSE
Hartnäckige Fettpolster an der Oberschenkelaußenpartie lassen sich mit Diäten, Gymnastik oder speziellen Cellulite-Behandlungen nicht beheben. Die sogenannten "Reiterhosen" beeinträchtigen nicht nur den ästhetischen Gesamteindruck des Körpers, sondern auch das Selbstbewusstsein vieler Menschen.

UNFÖRMIGER PO MIT SOGENANNTER REITERHOSE
Ein zu großer Po beeinträchtigt den ästhetischen Gesamteindruck des Körpers sowie das Selbstbewusstsein vieler Frauen. Er ist durch Diäten, Sport, Gymnastik oder anderen Sportarten kaum zu beseitigen.

SOGENANNTER HÜFTSPECK
Das sind hartnäckige, ungleichmäßige Fettansammlungen an Hüfte/Bauch, die sich selbst durch Diäten, Gymnastik nicht bekämpfen lassen. Meist ist dies eine familiäre Veranlagung und für den (vom) ästhetischen Gesamteindruck besonders störend.

LÖSUNG
Mit der Liposuction (Fettabsaugung) kann das Fettgewebe dauerhaft entfernt, korrigiert und modelliert werden. Das Fettgewebe wird durch eine spezielle Lösung aufgeschwemmt und die überschüssigen Fettzellen abgesaugt. Dies erfolgt durch kleine (1-2 mm) Hautschnitte und einer dünnen Kanüle.

Operationsdetails:

 Die Operationsdauer und der Klinikaufenthalt sind abhängig vom Körperbereich und der abgesaugten    Menge
• Narkose-Art: Vollnarkose
• Entfernung der Fäden: nach ca. 14 Tagen
• Tragen einer Kompressionswäsche ist für 5 Wochen empfohlen
• Salonfähig: nach ca. 1 Woche
• Schonfrist: ca. 2 Wochen
• Vermeidung von sportlichen Betätigungen für ca. 6 Wochen
• Kostenübernahme durch die Krankenkasse: nein

 


SCHAMLIPPENKORREKTUREN:
Schamlippenkorrekturen geben betroffenen Frauen ihre Lebensqualität zurück. Wie alles im Körper haben auch die Schamlippen ihre ganz spezielle Funktion: ihre Aufgabe ist es, die Scheide und die Harnröhrenöffnung vor Keimen und Fremdkörpern zu schützen und vor dem Austrocknen zu bewahren.

Sind die äußeren Schamlippen zu klein oder zu schwach, sodass sie von den inneren Schamlippen überlagert werden, ist diese Funktion nicht mehr optimal gewährleistet. Nicht nur das: Scheideninfektionen, Schmerzen bei Bewegung, bestimmten Sportarten oder beim Geschlechtsverkehr führen bei den betroffenen Frauen häufig zu einer starken Minderung der Lebensqualität, bis hin zu einer starken psychischen Belastung.

LÖSUNG

SCHAMLIPPENVERKLEINERUNG
Darunter versteht man die chirurgische Verkleinerung der äußeren und/oder inneren Schamlippen, die unter Lokalanästhesie oder vereinzelt auch unter Vollnarkose durchgeführt wird.
Die punktgenaue Schnittführung entfernt das überschüssige Gewebe ohne Gefühlsverlust.

Operationsdetails:
• Die Operationsdauer : Äußere Schamlippen ca. 90 Minuten, mit einer anschließenden Ruhephase von 30-60 Minuten. Die Patientin kann danach entlassen werden.
• Narkose-Art: Lokale Anästhesie, bei Wunsch ist auch Vollnarkose möglich
• Entfernung der Fäden: Nähte sind selbstauflösend
• Salonfähig: sofort
• Schonfrist: ca. 4 Wochen
• Vermeidung von sportlichen Betätigungen, Geschlechtsverkehr und Saunabesuche für ca. 4 Wochen
• Kostenübernahme durch die Krankenkasse: möglich

SCHAMLIPPENVERGRÖSSERUNG
Keine Narben entstehen bei einer Vergrößerung der äußeren Schamlippen. Da diese aus Fettgewebe bestehen, werden sie mit dem gleichen Füllstoff aus dem eigenen Körper, bzw. Collagen oder Hyaluronsäure unterspritzt.

Was ist nach der Operation zu beachten: Nach circa zwei bis drei Wochen sollten die operationsbedingten Schwellungen abgeklungen sein – da im Schnitt 30 % der implantierten Fettzellen vom Körper nicht aufgenommen werden, muss der Arzt dies bei der Behandlung berücksichtigen und entsprechen mehr spritzen.

Operationsdetails:
• Die Operationsdauer beträgt 1 bis 1,5 Stunden, mit einer anschließenden Ruhephase von 60 Minuten. Die Patientin kann danach entlassen werden.
• Narkose-Art:  Lokale Anästhesie, bei Wunsch ist auch Vollnarkose möglich
• Entfernung der Fäden: Nähte sind selbstauflösend
• Salonfähig: sofort
• Schonfrist: ca. 4 Wochen
• Vermeidung von sportlichen Betätigungen, Geschlechtsverkehr und Saunabesuche für ca. 4 Wochen
• Kostenübernahme durch die Krankenkasse: nein